Sydney

Kulinarische Highlights Das andere Kings Cross: Farmhouse

The farmhouse
         
3 von 9

Eigentlich ist dieser Stadtteil eher als Rotlichtviertel bekannt. Aber ich finde, genau so spannend ist hier die Food Szene. Und von hier aus geht dieser Stadtteil aber auch fließend nördlich

The farmhouse
Richtung Potts Point, gen Süden Richtung Darlinghurst. Das belebt die quirlige und kreative Food Szene. Hier befindet sich seit ca. 4 ½ Jahren ein kleines, schmales Restaurant im „Modern Farmhouse-Country-Style“, das „Farmhouse“. Es gibt nur wenig Plätze, an dem langen Holztisch haben etwa 20 Personen Platz. Und am Ende befindet sich eine kleine offene Küche, wo alles zubereitet wird. Man hat hier das Gefühl, mehr mit Freunden zu Hause zu essen als im Restaurant. Allerdings gibt es auch zwei Plätze, die als Drehstühle an der Häuserwand außen befestigt sind und man von dort an einer Art
The farmhouse
Fensterbank-Tresen, das Essen genießt und dabei in das Restaurant blicken kann. Ich habe dort gesessen und fand es super! Es gibt immer ein 5-gänge Menü für alle. Die Gänge sind entweder „to share“, oder werden auf Tellern pro Gast serviert. Vorspeise und Hauptgericht ist immer zum Teilen, bei der Hauptspeise wird das Fleisch mit vegetarischen Beilagen - geplant auch als eigenständige Gerichte - und Soßen alles auf separaten Platten und Schälchen serviert. So können auch Vegetarier genießen. Es gab geröstetes Hähnchen mit Granatapfel und Kräutern, auf einem anderen Teller selbstgemachtes Kartoffelpüree mit einem Buchweizensalat und geröstetem Ofengemüse. Dazu noch gebackene Auberginen mit crunchigem Petersilientopping. Dazu ein kleines Schälchen mit Schmand und marinierten Cranberrys. Die Chefs
The farmhouse
Mike Mu Sung, Tristan Rosier & Jordan Stopp kochen nur mit regionalen & saisonalen Produkten. Ihr Motto: Simple & as good as you can! Auf Grund der Menü-Idee können sie sehr gut planen, was sie brauchen und kaufen immer frisch, was gerade auf dem Markt angeboten wird. Es ist eben ein „kleines Bauernhaus“. Die Hälfte des Menüs wechselt alle 2 Wochen, also gibt es alle 4 Wochen ein komplett neues Menü.
The farmhouse
Gute Weinkarte: australisch, französisch. Übrigens direkt nebenan gibt es für Sandwich-Fans einen super Frühstücks/Lunch-Spot, das Jeremy & Sons, das auch zu ihnen gehört und wo man aus 5 raffiniert belegten Sandwiches wählen kann. Wer es eher süß mag, nimmt eins von den Pastries oder das Granola. Täglich von 7-15 Uhr geöffnet, es gibt täglich auch drei Suppen zur Wahl.

Anzeige
3 von 9
Promotion
Autor
Kerstin Görn