Kreta

Griechenland Kurz-Info: Kreta

Wir zeigen Ihnen die schönsten Orte, Plätze und Sehenswürdigkeiten auf der griechischen Insel Kreta. Genießen Sie mit uns unsere Merian-Momente!
Tipps für Ausflüge auf Kreta Bootstour Santorin
          
1 von 10

Mietwagen statt Bustransfer

Die goldene Regel: Setzen Sie auf einen Mietwagen! Am besten steigen Sie direkt am Flughafen selbst ans Steuer. Warum? Nun, zuerst einmal sind Sie viel flexibler und nicht auf sämtliche Abfahrtzeiten angewiesen. Aber, und das ist der viel bessere Grund, vor allem können Sie mit einem Mietwagen die Insel Kreta auch abseits der Touristenpfade kennenlernen. Ganz sicher werden Sie zwischendurch schöne Aussichtspunkte entdecken, einen schönen Fotospot oder einen geheimen Wanderpfad. Steigen Sie einfach aus und erkunden Sie Kreta auf eigene Faust. Wer weiß, vielleicht entdecken Sie einen verborgenen Strand. Oder eine beeindruckende Schlucht. Von beidem gibt es auf der griechischen Insel einige schöne Exemplare. 

Anzeige

Die richtige Reisezeit für Kreta

Küstenstadt Chania, Kreta
Wann ist es wirklich Zeit, nach Kreta zu reisen? Festzuhalten ist schon einmal, dass die griechische Insel zu den Reisezielen mit den meisten Sonnenstunden und dem wärmsten Klima in Europa gehört. Auf der Insel im Mittelmeer herrschen an 300 Tagen des Jahres sommerliche Temperaturen. Vor allem an der Südküste Kretas kann es sehr trocken und heiß werden, insbesondere in den Sommermonaten. 

Reisetipps für Kretas Norden

Im Norden der Insel liegt nicht nur der (Haupt-)Flughafen Iraklio „Nikos Kazantzakis“, über den Sie höchstwahrscheinlich anreisen werden. Inselhauptstadt ist Iraklio, lange als Heraklion bekannt. Hier lohnt sich besonders ein Bummel durch die tolle Altstadt. Die Highlights: die venezianische Loggia, die Agios-Titos-Kirche oder der Morosini-Brunnen.

Hier finden Sie mehr Infos zum Reiseziel Kreta

Nur rund fünf Kilometer von Iraklio entfernt, liegt der Palast von Knossos, der zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Inselgehört. Diesen sollten Sie sich nicht entgehen lassen, sondern ganz weit oben auf Ihrer To-do-Liste eintragen. Seit dem 3. Jahrtausend vor Christus soll die historische Tempelanlage existieren. Sie liegt idyllisch auf einem Hügel, von dem aus man als Besucher die wunderschöne Natur mit den vielen Olivenbäumen bewundern und bis hin zur Hauptstadt blicken kann. Ein Spaziergang durch die alten Ruinen versetzt einen zurück in eine weit entfernte Zeit. Tipp: Kommen Sie recht früh, dann können Sie Ihren Mietwagen direkt vor dem Palast abstellen. Viele andere Parkplätze in der Nähe gehören zu Restaurants, in denen dann auch nach Möglichkeit gespeist werden soll. Weitere Sehenswürdigkeiten im Norden der Insel sind etwa die Lagune von Balos (Nordwesten) oder Sitia (Nordosten). 

Besuchen Sie auch den charmanten Hafenort Chania, nach Iraklio die zweitgrößte Stadt – und dennoch kein Stück ungemütlich. Schlendern Sie durch die engen Gassen der Stadt und entlang des Hafenbeckens. Hinter dem Hafen von Chania finden Sie das Viertel Splazzia, wo sich viele kleine Lokale und Geschäfte befinden. Auch die Markthalle von Chania ist einen besuch wert, er gilt als der schönste Markt der Insel.

Gut zu wissen: In Kretas Norden sind die Straßen gut ausgebaut und es gibt nur einige wenige Schotterpisten. 

Die Südküste von Kreta

Im Süden der Insel warten gleich mehrere Sehenswürdigkeiten. Nicht nur zahlreiche schöne Strände und Hotels, sondern zum Beispiel auch die Samaria-Schlucht im Südwesten der griechischen Mittelmeerinsel. Brechen Sie aber nur zu dieser Wanderung auf, wenn Sie Erfahrung haben – und Durchhaltevermögen. Wichtig ist, dass Sie sich genügend Wasser und Snacks einpacken, denn die Tour kann bei einer Länge von ca. 17 Kilometern bis zu acht Stunden dauern. Sie sind also den ganzen Tag unterwegs. Eine Alternative: die Tour zur Agia-Irini Schlucht. Sie ist nur knapp acht Kilometer lang. Aber auch hier sollten Sie auf genug Proviant achten. 

Hippie-Feeling: In Matala sollen einst Bob Dylan und Cat Stevens gewohnt haben. Am Rande der kleinen Bucht liegen kleine alte Höhlen, in denen sich über die Jahre viele Hippie-Gemeinschaften niedergelassen haben. Die Restaurants nahe der Bucht können Sie guten Gewissens besuchen. Der Fisch schmeckt wirklich gut und ist fangfrisch.

Reisebericht Kreta >>

1 von 10
Promotion