Bonn

Bonner Südstadt Gründergeist vom Feinsten

Sie ist der Prototyp des großstädtischen Hipster-Viertels schlechthin: Hinter eleganten Gründerzeitfassaden entstehen ständig neue, spannende Shops, Restaurants, Pensionen und Delikatessenläden. Wir haben die Menschen hinter den Fassaden getroffen. In unserer Bildergalerie erzählen sie über ihre Ideen und Projekte.
Brot aus der Südstadt: Max Kugel in seinem Laden im Bonner Talweg.
      
1 von 6

Max Kugel – Chef der Bäckerei »Max Kugel«

»Bevor ich meine eigene Bäckerei eröffnet habe, bin ich über sechs Jahre lang immer wieder in andere Länder gereist, um verschiedene Backkulturen kennenzulernen. Mein Laden ist das Ergebnis dieser Erfahrungen: Wir verkaufen jeden Tag nur zehn Sorten Brot, vom Dinkelvollkornbrot bis zum Föhrer Weißbrot, das einen mediterranen Charakter hat und ohne Sauerteig gebacken wird. Mein persönliches Lieblingsbrot ist ›der Heinz‹, ein Sauerteig-Brot mit kräftiger Kruste – ich habe es nach meinem Vater benannt. Für dieses Viertel als Standort habe ich mich vor zwei Jahren entschieden. Auf mich wirkt die Südstadt wie eine eigene kleine Stadt, die sich selbst versorgt. Das hat mir immer sehr gut gefallen, und das wollte ich unterstützen. So wie ich die Südstädter kennengelernt habe, sind sie sehr qualitätsbewusst. Auch deshalb passt unser Brot hier so gut rein.

Anzeige
1 von 6
Promotion