Europa

Schweiz Geschichten aus dem Tessin

Der Monte Verità im Tessin zog Lebenskünstler an.

Monte Verità: Nackte am Berg

Anzeige
Ja, in wallenden Gewändern oder auch nackt sprangen sie hier herum. Anhänger der freien Liebe gab es im Tessin schon Anfang des 20. Jahrhunderts. Damals gründete der  Industriellensohn Henri Oedenkoven auf diesem "Hügel der Wahrheit" westlich Asconas eine Aussteigerkolonie, die Reformer, Vegetarier, Feministinnen und Lebenskünstler anzog, bis der Monte Verità nach dem Ersten Weltkrieg langsam seinen Reiz verlor. Heute Tagungs- und Kulturzentrum inklusive eines Museums. Dieses Museum ist wegen Renovierung zurzeit geschlossen, es werden aber derweil thematische Führungen über den Hügel angeboten. www.monteverita.org

Grotti: Lokale im Berg

Canyoning im Tessin verspricht Nervenkitzel.
Jörg Modrow
Nervenkitzel beim Canyoning im Tessin
Sie schmiegen sich an Hänge oder wurden in Felshöhlen gemauert. Ursprünglich sollten die "Grotti" nur Lebensmittel kühlen, aber dann fingen die Besitzer an, Gäste zu bewirten. Heute gilt das Grotto als typisch Tessin. Originell sind die Grotti am Luganer See, die man nur per Schiff erreicht.

Canyoning im Tessin: Sprung ins kalte Wasser

Die Grotti sind typisch für das Tessin.
Jörg Modrow
Die Grotti sind typisch für das Tessin.
Kraxeln auf unwegsamen Flussläufen und Planschen ohne Ende, das geht beim Canyoning ganz formidabel. Dem Bergsport für Wasserfreunde lässt sich in der zerklüfteten Landschaft nördlich des Lago Maggiore hervorragend nachgehen.  Versteckte Schluchten laden zum Beispiel bei Corippo und Giornico zum Hinabklettern und je nach Wasserstand auch zum Rutschen und Springen (an gesicherten Seilen) ein. Es gibt Routen für Anfänger, Fortgeschrittene und sogar welche für Familien mit kleinen Kindern. Wichtig: Canyoning sollte man auf jeden Fall nur mit guter Ausrüstung und erfahrenen Anbietern ausprobieren!

Bodenschätze im Tessin
Granit, Gneis und Marmor sind die einzigen Bodenschätze des Tessins. Granit und Gneis werden in der Riviera und im Vallemaggia, Marmor wird in Arzo abgebaut. Wegen seiner roten Farbe wird er oft in Kirchen verwendet.

Fox-Town: Schnäppchen der Mode
Das Fox-Town in Mendrisio gehört laut der Zeitschrift Forbes zu den zehn besten Outlet-Stores der Welt (www.foxtown.ch). Hier verkaufen Markenhersteller ihre Produkte mit bis zu 70 Prozent Rabatt.

Bunkerhotel "La Claustra": Tief im Fels

Klaustrophobisch darf man nicht veranlagt sein im Bunkerhotel La Claustra
La Claustra
Klaustrophobisch darf man nicht veranlagt sein im Bunkerhotel La Claustra
Klaustrophobisch darf man nicht veranlagt sein. Denn das Erlebnishotel "La Claustra" in Airolo liegt tief unter Tage im Gotthardmassiv. Der ehemalige Artilleriebunker wurde 2004 umfunktioniert. Der Granitfels ist dunkel, die Bergluft modrig, die Zimmer sind einfach – die Betreiber aber verheißen dem Gast viel Ruhe.

Pioratal: Leckerer Käse
Im Pioratal wird vorzüglicher Käse hergestellt.
Nicola Demaldi/ Leventina Turismo
Im Pioratal wird vorzüglicher Käse hergestellt.
Hier darf die Kuh grasen, wo immer sie möchte. Auf 3500 Hektar bietet das Pioratal rund 300 Milchkühen eine vorzüglich gedeckte Tafel. Kein Wunder, dass die Alpe Piora als das größte Weidegebiet im Tessin gilt und für einen extrem leckeren Käse bekannt ist. Bis zu 120 Tonnen Piora-Alpkäse werden jährlich produziert.

Berzona: Kunst aus Stroh
Kunst aus Stroh wird im Atelier Pagliarte in Berzona hergestellt.
Kunst aus Stroh im Atelier Pagliarte
Goldene Felder dominierten früher das Onsernone-Tal. Die Tradition des Strohhandwerks wird im Atelier Pagliarte (www.pagliarte.ch) in Berzona wiederbelebt: Taschen, Gürtel, Körbe und vieles mehr in modernen Kreationen.

 

Weitere Informationen über das Tessin: www.ticino.ch

Promotion
Autor
Cornelia Heim