Reisetipps weltweit

Glamping Luxus-Camping weltweit

Eco Lodge Brejeira

Eines ist klar: Glamping hat mit traditionellem Camping rein gar nichts mehr zu tun. Während man früher mit meist kleinem Zelt im Hundehüttenformat und Luftmatratze in den Urlaub aufbrach, muss man sich beim Glamping um nasse Zeltwände und Loch in der Matratze heutzutage keine Sorgen mehr machen. Die Wortschöpfung aus Camping und Glamourous bezeichnet Unterkünfte, die ihren Gästen jede Menge Komfort bietet. Meist sind es fest installierte Zeltdörfer, die zwar statt festem Dach "nur" eine Plane über dem Kopf bieten, dafür aber jeglichen Luxus, den man auch aus Hotels gewöhnt ist. 

Anzeige

Gemütliche Betten warten auf die Gäste, Sofas und teilweise sogar kleine Whirlpools. Sogar im Winter müssen Fans des Zeltdachs nicht auf den Spaß verzichten. In der Schweiz kann man im genannten "Whitepod", einem kugelförmigen Zelt, auch mitten im Schnee zelten. Angenehm kuschelig dank eines Holzofens. 

Ganz so günstig wie der einst reguläre Zeltplatz ist eine Nacht im Luxuszelt nicht. In einigen, wie im "Longitude 131°" mit Blick auf den australischen Berg Uluru, zahlt man zum Beispiel rund 1600 Euro für zwei Nächte Outdoor-Luxus.

Promotion