Nordamerika

Genussreisen The West Deck

The West Deck, Aruba
2 von 13

Mahi Mahi im The West Deck, Aruba

Mahi Mahi

Anzeige
Zuerst wollte ich natürlich die typische „Aruban Cuisine“, also die authentische Küche, probieren, aber das war gar nicht so einfach. Mir wurde das "The West Deck" (L.G. Smith Blvd at the Governor’s Bay on the Beach, westdeck.com) empfohlen. Hier sitzt man draußen auf einem großen Holzdeck, rustikal, maritim, alles aus Holz, etwas geschützt durch ein Dach, mit kleinen Tischen und schaut auf den weißen Sandstrand, das tiefblaue Wasser und die im Wasser dümpelnden, kleinen, leicht schäbigen Boote, die als Rastplätze für einheimische Vögel dienen. Das Restaurant ist traumhaft und ruhig in einer kleinen Bucht, der Governor's Bay, gelegen.

Hier stimmen nicht nur die Atmosphäre und der Ausblick, auch die Gerichte sind interessant und gut. Sie werden als karibische Appetizer im Tapas-Stil serviert. So kann man mehrere Kleinigkeiten testen. Sehr unkompliziert! Der Head Chef stammt aus Aruba und kocht einheimische Gerichte, wie Keeshi Yena, ein Gericht aus sanft gegartem Hühnchen, in Stücke gezupft, mit Rosinen, Zwiebeln, Cashews und Tomaten-Basilikumsoße, zum Schluss leicht mit Gouda überbacken. Klingt etwas schrill, schmeckt aber köstlich. Oder den Island Mahi Mahi (siehe Foto rechts), ein einheimischer Fisch mit einer scharfen Mango-schwarze Bohnen Mojo (eine Art Salsa). Mit kleinem Nudelsalat als Beilage, der irgendwie super dazu passt. Oder mit karibischem Kokosreis und dem typischen Brot „Pan Bati“, eine Art Pancake. Mein Favorit? Fisch-Ceviche. Dazu eine BeerRita, ein Aruba-Chill-Bier, in einer kleineren Flasche abgefüllt, kopfüber in eine Magarita gestülpt, was sich nach und nach beim Trinken miteinander mixt. Super erfrischend, unbedingt bestellen! Oder einfach ein Balashi Beer dazu, das auf Aruba gebraut wird.

2 von 13
Promotion
Autor
Kerstin Görn