Blog

Phillip Island Pinguin-Parade in Down Under

Pinguin-Parade Phillip Island

Phillip Island ist eine Insel nicht weit von Melbourne entfernt. Sie ist ein beliebtes Ziel von Touristen und das liegt neben der schönen Natur, den tollen Stränden und Küstenlandschaften wohl auch an der vielfältigen Tierwelt. Neben den üblichen Verdächtigen (Kängurus, Koalas, Wombats) gibt es dort - Pinguine! Die durften wir uns natürlich nicht entgehen lassen und düsten zum südwestlichen Zipfel der Insel zur "Pinguin Parade". So etwas Besonderes gibt es allerdings nicht umsonst zu sehen, 22,60 Australische Dollar (umgerechnet etwa 15 Euro) kostet der Spaß pro Nase.

Anzeige

Auf einer Tribüne am Strand warteten wir zusammen mit anderen Besuchern auf das große Spektakel. Alle starrten gebannt auf das Wasser. Schließlich, als die Dämmerung schon etwas vorangeschritten war, tat sich etwas. Mit einer Welle wurde, neben ein paar Algen, noch etwas anderes angeschwemmt. Plötzlich guckten aus dem Wasser ein paar kleine schwarz-weiße Köpfe hervor, ließen sich mit den Wellen ein paarmal hin- und hertragen, bis sie schließlich mutig auf ihren kleinen Füßen am Strand stehen blieben.

Ein paar Begeisterungsrufe gingen durch die Menge, als die Gruppe sich in Bewegung setzte und in einem Pinguinmarsch, wie man ihn sich vorstellt, auf die schützenden Dünen zuwatschelte. Die kleinen Flügel wippten dazu im Takt. Ein bisschen erinnerten sie an Kinder, die gerade erst das Laufen lernten. Manchmal gingen sie schneller, als sie eigentlich konnten, verloren das Gleichgewicht und plumpsten auf ihre kugelrunden Bäuche, rappelten sich aber schnell wieder auf und tapsten weiter, immer den anderen hinterher. Als die kleinen Frackträger ihren Weg über den Strand zurückgelegt hatten, wanderten sie durch die Dünen zu ihren Schlafplätzen und Nestern. Pinguine in Australien - wer hätte das gedacht? Na dann, gute Nacht.

Promotion
Autor
Anja Haertel