Hamburg

Wilhelmsburg Unkraut auf dem Dockville-Kunstcamp

Polyeder aus Holz beim Dockville Festival in Hamburg-Wilhelmsburg

Hier ein Erdhügel, aus dessen Krater Nebel emporsteigt, dort ein riesiges Vieleck aus Holz, an dem Pflanzen emporwachsen: Das Kunstcamp in Hamburg-Wilhelmsburg hat seit einigen Wochen Kunstschaffende und Helfer zu Gast, die den Freiraum auf der Elbinsel mit ihren Werken verschönert haben. Das Metathema ist in diesem Jahr "Unkraut!" und wie das Gewächs gedeiht hier am Reiherstieg-Hauptdeich bei der Alten Schleuse nun die Kunst.

Anzeige

Fahrrad-Kunst auf dem MS Dockville Festival
Anika Haberecht
Künstler Sebastián Muhr hat Fahrräder so zusammengebaut, dass sie eine eigene Dynamik entwickeln
Das MS Dockville Kunstcamp hat sich in den vergangenen Jahren neben dem Musik-Festival als fester Bestandteil des Dockville-Sommers etabliert. Künstler aus aller Welt kommen hier zusammen, leben und werkeln auf dem Gelände, um schließlich ihre Arbeiten mit unterschiedlichen Veranstaltungs- und Vermittlungsformaten der Öffentlichkeit zu präsentieren. Es ist ein eigener Kosmos, in den man als Kunstcamp-Besucher gerne eintaucht. Und so nutzten viele Familien und Kunstinteressierte den sonnigen Sonntagnachmittag für einen Ausflug und Rundgang.

Den Abschluss des Dockville-Sommers bildet das Musik-Festival (16.-18. August), mit Bands wie Foals, Woodkid oder Miss Li. Die Installationen und Bauten bleiben auch an diesem Wochenende noch bestehen und sorgen auf dem Pop-Ereignis für ein tolles Ambiente.

Alle Infos zum MS Dockville gibt's unter msdockville.de

Promotion
Autor
Anika Haberecht