Afrika

Indischer Ozean Insel-Hopping auf den Seychellen

Seychellen

Die Urlaubszeit stand vor der Tür und ebenso die Frage: Wohin geht es denn nun? Erholsam sollte der Urlaub werden, am besten ein Land, in dem wir noch nicht waren und natürlich wäre etwas Außergewöhnliches auch noch wünschenswert. Gar nicht so einfach, gleich drei Wünsche auf einmal zu erfüllen. Nach einigen Recherchen haben wir unser persönliches "Ü-Ei"-Reiseziel gefunden, das tatsächlich alle drei Wünsche auf einmal erfüllt: Insel-Hopping auf den Seychellen - 14 Tage, 4 Inseln und  hoffentlich jede Menge Robinson Cruisoe Erlebnisse.

Anzeige

Reiseziel Seychellen.
Kristin Dorothée Kobel
Die Seychellen sind ein Ganzjahres-Reiseziel.
Die Seychellen liegen im Indischen Ozean rund 1600 Kilometer vor der afrikanischen Ostküste. Sie umfassen insgesamt 115 Inseln und sind dank ihrer geografischen Lage in der Nähe des Äquators ein ganzjährig attraktives Reiseziel. Während der Sommermonate (Mai-September) weht der Südost-Monsun und es herrscht ein trockenes, kühleres Klima mit Temperaturen zwischen 26 und 29 Grad Celsius und einer durchgängigen Brise. Einsame Buchten, schneeweiße Sandstrände, türkisfarbenes Wasser, beindruckende Granitfelsen, sanft gebogene Kokospalmen sowie ihr kreolisches Flair lassen die Seychellen zum wahren Urlaubsparadies werden.

Die drei größten Inseln Mahé, Praslin und La Digue beherbergen gut 95 Prozent der zirka 80.000 Seychelloise und rund 90 Prozent aller Touristen. Fast alle größeren Hotelanlagen, wie z.B. das Four Seasons oder Hilton, befinden sich auf der Hauptinsel Mahé. Wer dieses Insel-Paradies lieber abseits des Pauschaltourismus erkunden möchte, sollte sich definitiv für Insel-Hopping entscheiden und die Besonderheiten jedes Eilands auf eigene Faust erkunden. Am Besten lassen sich diese Reisen ganz individuell über einen von den Seychellen zertifizierten Reisepartner planen, der sich neben den Unterkünften vor allem auch um die vielen Transfers von Insel zu Insel kümmert. Neben Emirates und Etihad fliegt auch Condor einmal die Woche direkt ab Frankfurt nach Mahé.

Seychelloise Einreisestempel in Form der Coco de Mer-Kokosnuss
Kristin Dorothée Kobel
Der seychelloise Einreisestempel in Form der Coco de Mer-Kokosnuss.
Nach zehn Stunden Flug und einem Stop-Over in Dubai landen wir um 6:30 auf Mahé, der Hauptinsel der Seychellen. Der kleine Inselflughafen besteht aus nur einer Landebahn und einem im viktorianischen Stil gehaltenem Mini-Terminal. Wir werden mit einem sehr freundlichen "Bonjour! Ca va bien?" begrüßt und haben nach nur 10 Minuten den seychelloisen Einreisestempel in Form der Coco de Mer-Kokosnuss in unserem Pass. Das Abenteuer kann beginnen.

Der erste "Insel-Hoppser" führt uns nach Praslin, der zweitgrößten Insel der Seychellen. Die nordöstlich von Mahé gelegene Insel gehört zu den Inner-Islands und kann entweder mit dem Flugzeug oder mit dem Katamaran erreicht werden. Wir entscheiden uns für letzteres und nach einer Stunde Überfahrt kommen wir am kleinen Fährhafen an. Die Überfahrt kann während der Sommermonate etwas rauer sein und ist dann nichts für schwache Nerven und Mägen.

Am Grand Anse, dem längsten Strand von Praslin, ist unsere kleine Unterkunft "Villa de Mer" und hält, was sie verspricht: mit tropischen Blumen dekorierte Erholung unter Palmen. Wir haben den ersten Tag ganz faul am Strand verbracht und uns von der langen, aber schon jetzt lohnenswerten Reise erholt. Wir sind gespannt auf die kommenden Tage und Erlebnisse.

Promotion
Autor
Kristin Dorothée Kobel