Österreich

Niederösterreich Die Wachau und das Mostviertel entdecken

Der schmale Landstrich Wachau im Westen Niederösterreichs ist nur 36 Kilometer lang, aber begeistert mit spektakulären Felsen, Aprikosenhainen und Weinterrassen am Hang. Im Mostviertel laden Mostbarone ein, vom Birnen-Balsamico bis zum Bio-Gin eine Reihe an Köstlichkeiten zu probieren.
Hoch hinaus über Dürnstein.
1 von 23

Der Landstrich Wachau befindet sich rund 80 Kilometer westlich von Wien in Niederösterreich zwischen den Städten Melk und Krems. Die Wachau lockt Besucher zu fast jeder Jahreszeit. Sportliche durchstreifen die Natur auf etlichen Wanderwegen, bewundern die Hügel des Dunkelsteinerwaldes und die Donau. Eine Region, die nicht nur Reiseneulingen gefällt - seit 2000 gehören die Kulturlandschaft Wachau und die Stifte Melk und Göttweig sowie die Altstadt von Krems zum UNESCO Weltkultur und Naturerbe.

Anzeige


Wandern zwischen der Donau und den Weinbergen

Am besten genießt man die Natur zu Fuß. Der Welterbesteig Wachau bietet jede Menge Auswahl. Er umfasst etwa 180 Kilometer Wanderwege, die in 14 Etappen unterteilt und gut ausgeschildert sind.

DOMÄNE WACHAU
Domäne Wachau/Löff
DOMÄNE WACHAU
Ein Muss: der Aufstieg zur Burgruine Dürnstein (Achtung: einige Passagen sind sehr steil). Sie ist das ganze Jahr über frei zugänglich - und entlohnt mit einem herrlichen Panoramablick auf die Donau. Die einstige Raubritterburg hatte früher einen berühmten Insassen: König Richard Löwenherz. Der Legende nach suchte 1193 Sänger Blondel nach ihm und bediente sich eines Tricks. Er wanderte von Burg zu Burg und sang dabei das Lieblingslied des Königs. Als er vor der Burg von Dürnstein das Lied anstimmte, hörte er wie jemand die zweite Strophe sang - das konnte nur der König sein, der als einziger das Lied kannte. Richard Löwenherz wurde nach Zahlung eines Lösegelds wieder auf freien Fuß gesetzt.

Vinothek
Sabine Meissner
In der Vinothek erfährt man einiges zur Mostkultur, wie z.B. über die traditionellen Steinfeder-Hutschmuck, die nur an einem tag im jahr gepflückt werden darf.
Ein rund 20minütiger Abstieg führt zur Stadt Dürnstein, ein romantischer Ort mit vielen Restaurants wie "Sänger Blondel". Hier speist man in einem gemütlichen Garten mit Blick auf die Kirche gute Hausmannskost.
www.saengerblondel.at

Kellerschlössl: das barocke Wahrzeichen von Wachau

MERIAN
Übersicht über das Gebiet Wachau
Das Kellerschlössl blickt auf eine lange Geschichte zurück. Es wurde nach Plänen von Jakob Prandtauer von 1717 bis 1719 erbaut und erfreut sich großer Beliebtheit. Nach umfassenden Restaurierungsarbeiten erstrahlen die Fassaden, Wandbemalungen und Stuck im neuen Glanz.

Das Mostviertel in Niederösterreich: Lernen von den Kennern, den Mostbaronen

Marillen-Nachtisch
Alena Zielinski
An Guadn! Im Café „Sänger Blondel“ gibt es diesen köstlichen Marillen-Nachtisch.
Im Mostviertel in Niederösterreich blühen im Frühling rund 10 000 Birnenbäume um die Wette. Perfekt gelegen zwischen den Flüssen Ybbs und Enns finden die Obstbäume perfekte Wachstumsbedingungen. Zur Erntezeit bieten die Mostbauern der Region ihre süßen Produkte zum Verkosten und Verkauf an. Rund 20 sogenannte Mostbarone leben im Mostviertel und geben ihr Wissen rund um das süße Obst preis.
Der Mostbaron inmitten seiner Birnenbäume.
Alena Zielinski
Seit 1991 betreiben Leopold und Maria Reikersdorfer den Heurigen in Neuhofen/Ybbs. Hier sieht man den Mostbaron inmitten seiner Birnenbäume.
Darunter etwa Toni Distelberger in Amstetten, der beispielsweise Birnen-Balsamico, Birnen-Senf und natürlich Saft herstellt. Oder Leopold Reikersdorfer in Greinöd, der unter anderem getrocknetes Dürrobst aus Äpfeln, Birnen und Zwetschgen anbietet. Schönes Souvenir: der Mostbaronen-Taler, den man entweder mit nach Hause nimmt oder in Geschäften vor Ort seinen Obsteinkauf bezahlen kann.

Sepp
Alena Zielinski
Erkennungsmerkmal der SEPPEN: Ihr schwarzen Hut mit einem geschmiedetem Hutband, den uns SEPP Max hier präsentiert.
Die Mostelleria in Öhling hat sich auf die Produktion von Bio-Vodka und Bio-Gin spezialisiert - mit großem Erfolg. 2012 wurde der hauseigene Vodka zum besten Vodka der Welt bei der International Wine & Spirit Competition gekürt. Ein Jahr später folgte der zweite Platz mit Bio-Gin. 2014 wurde Mostello Jahrgang 2007 als "Best of Bio Wine 2014" ausgezeichnet.

Reiseführer mal anders: Rent a SEPP

Mostelleria
Sabine Meissner
In der Mostelleria steht man beeindruckenden Maschinen gegenüber.
Wer einmal ganz intensiv in das Mostviertel eintauchen möchte, schnappt sich statt Reiseführer einen SEPP. Das sind Guides, die ihr gesammeltes Wissen rund um das Mostviertel mit ihren Gästen teilen wollen. Das Konzept heißt "Rent a SEPP" und ist ein besonderes Erlebnis.

Tipp: Von August bis November feiert die Region den Mostherbst mit Veranstaltungen rund um die Birne.

Essen & Trinken

Das Weingut "Holzapfel" in Joching in der Wachau bietet regionale Köstlichkeiten. Vor rund 700 Jahren wurde der "Prandtauerhof" als Weinlesehof von den St. Pöltner Chorherren errichtet. Bis heute werden hier Weine und Schnäpse produziert. Ebenso gehören einige Gästezimmer und ein Restaurant zu dem Komplex.

Im Gasthaus Jell in Krems treffen gemütliches Flair auf eine großartige Küche. Die mehr als 100 Jahre alte urige Stube gefällt Gästen sowie Einheimischen gleichermaßen. Hier sitzt man zwischen plüschigen Kissen und alten Kronleuchtern. Die Philosophie der Wirtin: bodenständige Küche mit frischem Pepp.

Das Weingut Domäne Wachau beeindruckt mit einem riesigen Weinkeller. Hier lagern meterhohe Fässer, endlose Gänge lassen nur erahnen, wie viel Wein hier gelagert wird. Rund 20 000 Flaschen von 1920 bis heute stapeln sich hier. Wer nicht nur die Flaschen bewundern, sondern auch mal probieren möchte, macht einen Halt in der Vinothek. Bei einer Verkostung erfährt man zudem Wissenswertes über Wein-Anbau und Tradition. 

Übernachten

Resort Kothmühle
In Neuhofen a. d. Ybbs im Mostviertel stand vor vielen Jahren eine Mühle, heute bietet das Resort Kothmühle einen großen Wellnessbereich und einen ansprechenden Garten mit Schwimmbiotop. Im Außenbereich sauniert man in einer urigen Mühlensauna, erbaut aus dem Originalholz der Mühle.

Ad Vineas 
Familienfreundliches Gästehaus des Guts Nikolaihof in Mautern. Ruhig gelegen und ein großer Spaß für kleine Gäste: im Garten befindet sich ein Naturbadeteich.
Mehr Infos: www.advineas.de

1 von 23
Promotion
Autor
Alena Zielinski und Bianca Schilling