Kroatien

Kroatien Im Leuchtturm übernachten

Der Leuchtturm der kroatischen Insel Sv. Ivan na pučini

Sie stehen auf einsamen Inseln, der einsame Turm von Porer, 35 Meter umbrandeten Felsen und entlegenen Klippen: 13 alte Leuchttürme, die Kroatiens Küsten schmücken und noch heute in Betrieb sind - in denen Gäste aber trotzdem übernachten können. Die Leuchttürme wurden dafür teils restauriert und Ferienwohnungen eingerichtet. Das trinkbare Wasser vor Ort stammt - wie in alten Zeiten - aus Zisternen, Verpflegung müssen die Gäste selbst mitbringen.

Anzeige

Kochgelegenheiten gibt es in jeder der urigen Leuchtturmwohnungen. Leuchttürme, die an den Festlandküsten stehen, erreichen die Gäste am besten mit dem Auto, sonst werden sie von einem Boot zur jeweiligen Insel gebracht. Und sogar meerverliebte Typen mit einem fast ausgestorbenen Beruf kann man hier treffen: Außer in den Türmen von Rt Zub, Prišnjak, Pločica und Sv. Petar werden alle Anlagen noch von waschechten Leuchtturmwärten gewartet und bewohnt.

So auch der einsame Turm von Porer, 35 Meter hoch, erbaut 1833. Er thront auf einer nur 80 Meter breiten Felseninsel und bietet zwei Wohnungen mit je vier Betten. Kapitän Ivan Giotta fährt die Gäste persönlich mit seinem Boot zur Insel, wo angeblich einer der schönste Sonnenuntergänge der Adria zu sehen sein soll. Der Leuchtturm auf der Insel Sušac liegt ganze 23 Seemeilen weit draußen im Meer und wurde 1878 direkt an die Steilküste gemauert. Auf der Insel gibt es Wanderwege und schöne Buchten zum Baden.

Zu den bisher bewohnbaren Leuchtürmen sollen noch weitere 15 hinzukommen, ebenfalls ausgestattet für eine Robinsonade in wilder maritimer Welt. Wohnen kann man in ihnen bis zu einer Woche. Die Preise beginnen je nach Saison und Leuchtturm bei 69 Euro pro Nacht und enden zwischen 299 bis 1299 Euro pro Woche. Informationen unter www.lighthouses-croatia.com

Promotion