Florenz

Reisetipps Urlaub in der Toskana – die wichtigsten Reiseinfos

Piazza Santo Spirito in Florenz

Mit den MERIAN Reisetipps für die Toskana werden Sie zum Experten: Ob Telefonvorwahl, Infos zum Klima oder zur Anreise – wir machen Ihnen den Urlaub in Italien leicht.

Anzeige

1. Einwohner

2. Fläche

3. Wirtschaft

4. Klima

5. Sprache

6. Anreise

7. Firenze Card

8. Mit dem Auto unterwegs

9. Camping

10. Bus

11. Fahrrad

12. Im Restaurant

13. Sicherheit

14. Strom

15. Telefon

16. Saison

17. Websites

Einwohner

Die Toskana hat zehn Provinzen, in denen rund 3,7 Millionen Menschen leben. Hauptstadt ist Florenz mit 380.000 Einwohnern.

Fläche

Rund 23.000 Quadratkilometer erstreckt sich die Toskana und ist damit so groß wie Mecklenburg-Vorpommern. Die größte Provinz heißt Grosseto – mit der gleichnamigen Stadt, gleichzeitig hat diese Region die geringste Bevölkerungsdichte.

Marian Life Toskana Reiseführer
Erst lesen, dann reisen

Kurz und knackig: ein Reiseführer für die Hosentasche mit Tipps für Kunst, Kultur und Kulinarik. Mit Karte und allen wichtigen Adressen. MERIAN live! Toskana, Max Fleschhut, Travel House Media 2017, 128 S., 11,99€, erscheint im September 2017 

Wirtschaft 

Tourismus, Wein und Oliven sind die zentralen Pfeiler der toskanischen Wirtschaft. Verkaufsschlager in der Weinbranche sind Chianti Classico sowie Sassicaia und Brunello di Montalcino. In der Gegend um Piombino ist auch die Stahlproduktion ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor, in den Apuanischen Alpen wird der hochwertige Carrara-Marmor abgebaut.

Klima

An der Küste ist das Klima mediterran-mild, während die Sommer im Hinterland oft heiß sind (bis zu 35° C). Im Gebirge kann es auch mal frisch werden: Dort gehen die Temperaturen im Schnitt bis zu 0,8° C pro 100 Meter Höhe nach unten.

Sprache

Italienisch lernen kann nicht schaden, vor allem beim Bestellen in einfachen Restaurants kommt man mit Englisch oft gar nicht weiter. Diese Gerichte sollte man unbedingt richtig aussprechen: Spaghetti (mit scharfem S), Gnocchi (Njocki) und Bruschetta (Brusketta).

Anreise

Am günstigsten, aber auch am anstrengendsten, ist die Anreise nach Florenz per Fernbus. Ab München kosten die neun Stunden Fahrt etwa 30 Euro. Mit dem ICE dauert die Reise wegen des Umsteigens ähnlich lange, kostet aber mehr. Am schnellsten kommt man mit dem Flugzeug hin. Diverse Airlines fliegen in die Toskana. Flughäfen gibt es in Florenz und Pisa. Vom internationalen Flugverkehr wird Bologna (Emilia-Romagna) angesteuert.

Firenze Card

Diese Touristenkarte ist 72 Stunden gültig und beinhaltet den Eintritt (mit stark verkürzten Wartezeiten) in 72 Museen sowie einigen Villen und historischen Gärten (Preis: 72 Euro). Die Gültigkeit der Karte beginnt beim Kauf der ersten Eintrittskarte. Mit der Firenze-Card ist eine Voranmeldung in den Museen in der Regel nicht nötig, einzige Ausnahme: die Domkuppel. Wer sie besichtigen möchte, sollte vorab reservieren. Noch mehr Vorteile bietet die Firenze Card PLUS. Für zusätzliche fünf Euro können etwa alle Busse der Stadt umsonst genutzt werden. Buchung und Infos: www.firenzecard.it.

Mit dem Auto unterwegs

Grundsätzlich gilt ein Tempolimit von 50 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften sowie 90 km/h außerhalb der Städte. Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Wichtig: Das Zentrum von Florenz (und vieler anderer Städte in der Toskana) darf nur mit einer Sondergenehmigung befahren werden. Diese gibt es in der Regel von den Hotels, die in der Innenstadt liegen. Ratsam ist es außerdem, sein Auto aufmerksam zu parken: Blau markierte Parkplätze sind kostenpflichtig, weiß markierte nur für Anwohner. 

Camping

Gute Adressen für einen entspannten Campingtrip sind der Club-Campingplatz Norcenni Girasole südlich von Florenz mit Pool, Sportanlagen und Kinderanimation (Via di Norcenni 7, Figline, www.norcennigirasole.net). Zauberhaft ist auch das Campingdorf Orlando in Chianti mit kleinen Holzhütten in einem Wald (Localita Cafaggiolo 170, Cavriglia, www.campingorlandoinchianti.it).

Bus

Tickets sollte man lieber in den Tabacchi, den Cafés, Kiosken oder Enotheken kaufen. Direkt beim Busfahrer ist die Karte 80 Cent teurer und auch schon mal ausverkauft. Eine Florentiner Buslinie ist für Touristen besonders interessant: Die Nummer 13 fährt zu den meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Fahrrad

Das Radfahren auf öffentlichen Plätzen und an allen bedeutenden Sehenswürdigkeiten ist verboten und kann eine Strafe von 50 Euro nach sich ziehen. Trotzdem ist das Rad ein empfehlenswertes Transportmittel und viele Hotels leihen ihren Gästen Gratis-Bikes.

Im Restaurant

Wer den Kaffee nicht im Stehen an der Bar trinkt, muss mit einem Serviceaufschlag rechnen. Außerdem fallen für Brot und jedes einzelne Gedeck (coperto) Extrakosten an. Hinzu kommen 10 bis 16 Prozent Bedienungszuschlag plus das eigentliche Trinkgeld: Zehn Prozent sind hier meistens angebracht. 

Sicherheit

Carabinieri und Guardia di Finanza patrouillieren regelmäßig und schrecken Taschendiebe zwar ab, in Bussen und im Touristengewimmel vor den Sehenswürdigkeiten sollte man dennoch vorsichtig sein: Handy in die Tasche, Rucksack vor die Brust, Geld in Sicherheit. 

Strom

In Italien gibt es teilweise Steckdosen vom Typ F (wie in Deutschland), aber auch Dreifachstecker vom Typ L – dafür ist ein Adapter notwendig. 

Telefon

Landesvorwahl: 0039, Notruf: 112 

Saison

Vorsicht Hochsaison: Im Juli und August ist Florenz brechend voll und heiß. Viele Florentiner zieht es darum im Hochsommer aus der Stadt: Nicht wenige Restaurants und Läden haben dann geschlossen. Und für die geöffneten Lokale und Hotels gilt: Die Preise steigen drastisch.

Websites

Infos zu Region und Stadt bieten der Tourismusverband und die Stadt Florenz online: www.turismo.intoscana.it, www.firenzeturismo.it 

Lust auf mehr Infos rund um die Toskana? Dann schauen Sie doch einmal hier vorbei.

Promotion