Griechenland

Städtetrip Erkundungstour durch Kretas Hafenstadt Chania

Küstenstadt Chania, Kreta
Anzeige

Hotels Kreta Serenissima
Was Sie von der zweitgrößten Insel Kretas erwarten können? Auf jeden Fall eine malerische Altstadt im typisch griechischem Flair, eine romantische Promenade mit einem venezianisch angelegten Hafen sowie eine Vielzahl an Bauten aus vergangenen Epochen. Damit Sie nicht den Überblick verlieren oder gar eine Sehenswürdigkeit verpassen, haben wir Ihnen die besten Hot-Spots Chanias in unserer Erkundungstour zusammengefasst. Alle Ziele unserer Tour durch die griechische Hafenstadt sind fußläufig erreichbar. 

Start und Ende der Tour: Chania Hafen

Kilometer insgesamt: 3 km Fußweg

Dauer: Tagesausflug (ca. 6 Stunden), davon reine Laufzeit ca. 30 Minuten 

Was kann ich erwarten: Chania vereint den Flair eines griechischen Sommerurlaubs mit den Erlebnissen und umfangreichen, vor allem historisch bedingten Eindrücken eines Städtetrips. 

Etappe 1: Festung Fort Firka

Etappe 2: Venezianischer Hafen 

Etappe 3: Kretische Produkte und Spezialitäten "To Meli"

Etappe 4: Markthalle 

Etappe 5: Kirche Agios Nikolaus

Etappe 6: Plateau Splanzia

Etappe 7: Kutschfahrt

Etappe 8: Hassan Pascha-Moschee

Etappe 1: Festung Fort Firka 

Startpunkt ist die nordwestlich gelegene Festung Firka, die 1629 von den Veneziern erbaut wurde, um sich vor möglichen Gefahren, die meist vom Hafen ausgingen, zu schützen. Während der osmanischen Herrschaft wurde die Firka hauptsächlich als Kaserne verwendet, woher sich auch der Name der Festung ableitet: Firka ist griechisch und bedeutet Baracke. Später, als Chania unter der türkischen Herrschaft stand, fungierten die dicken Mauern der Festung zudem als Gefängnis. Heute beherbergt der mächtig aussehende Festungsbau das Marinemusem, welches sich direkt am Eingang befindet. Auch finden dort während der Sommermonate Konzerte und Theateraufführungen statt. Wenn Sie dort sind, lassen Sie die mächtigen Mauern auf sich wirken und - um sich zu Beginn der Chania-Entdeckungstour einen Überblick über die wunderbare Stadt zu verschaffen - genießen Sie beim Aufstieg auf die Festung den einmaligen Ausblick über den Hafen, den gut erhaltenen ägyptischen Leuchtturm "Faros" und die venezianischen Herrenhäuser.  

Etappe 2: Venezianischer Hafen 

Im Hafen von Chaniá stand schon in venezianischer Zeit ein Leuchtfeuer, das während der Türkenzeit minarettähnlich neu gebaut wurde. Ein Bild des Turms hängt auch in der ...
Schlendern Sie die nächsten 500 Meter weiter auf der Akti Kontourioti und lassen Sie den Blick über den venezianischen Hafen von Chania schweifen: private Boote schwanken neben Ausflugsbooten leicht im kristallblauen Wasser und Delikatessen aus aller Welt duften aus den unzähligen Restaurants, die sich entlang der Hafenpromenade abwechseln. Hier können Sie so richtig die Seele baumeln lassen. Wenn Sie auf das Wasser blicken, sehen Sie neben dem Leuchtturm auch die rund 800 Meter lange Mole, die sich schützend um den Hafen legt. Erbaut wurde diese im 14. Jahrhundert. 

Etappe 3: Kretische Proukte und Spezialitäten "To Meli"

Was ist ein Urlaub ohne Andenken? Im Souvenir- und Spezialitäten Shop "To Meli" (Kondilaki 45, 73100 Chania) finden Sie original griechische Spezialitäten, die für Sie oder Ihre Bekannten in der Heimat ein Stück Chania nach Hause bringen. Ob Kräuter und Gewürze, Oliven, Honig, Weine, handgearbeitete Keramik, Olivenholzprodukte oder Seifen - mit "To Meli" können Sie Ihr Urlaubsgefühl archivieren. Weitere Infos zum kleinen Souvenir-Shop in Chania finden sie hier. 

Etappe 4: Markthalle

... nahen Markthalle, dem Umschlagplatz für vorzüglichen Fisch. Etwa diese ...
Wenn Sie sich zur Markthalle aufmachen, sollten Sie eines auf jeden Fall mitbringen: Hunger - oder zumindest etwas Appetit, denn ganz ohne eine leckere Köstlichkeit gegessen zu haben, sollten Sie die sternförmige Markthalle nicht verlassen. Das klassizistische Gebäude wurde 1913 nach dem Vorbild der französischen Markthalle in Marseille erbaut. Heute ist es ein Wahrzeichen der Stadt und eine wichtige Anlaufstelle während jeder Erkundungstour. Besonders wer das echte - manchmal etwas hektische - kretische Markttreiben miterleben möchte, sollte die Halle zwischen 8 und 11 Uhr morgens besuchen. Hier haben Sie dann die Qual der Wahl: das Angebot reicht von Obst und Gemüse, Fleisch, Käse und frischem Fisch bis hin zu typisch kretischen Produkten. Tipp: Probieren Sie doch mal eine kretische Teesorte, wie beispielsweise Diktamos. Dieser wird aus der nur in Kreta vorkommenden Oregano-Pflanze Diptam gewonnen und verfügt über wohltuende und heilende Eigenschaften. Den Klassiker Kretas - das Olivenöl - finden Sie selbstverständlich auch in der Markthalle von Chania. 

Etappe 5: Kirche Agios Nikolaus

Ágios Nikólaos im Osten Kretas besticht durch seine Lage - mitten im Häuserwirrwarr ein großer Süßwassersee. Es ist ein Logenplatz am Golf von Mirambéllou.
Zu Deutsch: Sankt-Nikolaus-Kirche. Die um 1320 erbaute Kirche wurde während der osmanischen Herrschaft ab dem Jahr 1645 in eine Moschee umgewandelt und nach dem Namenspatron "Abraham" benannt. Wenn Sie vor der heute wieder griechisch-orthodoxen Kirche stehen, sehen Sie, dass ein 34 Meter hohes Minarett aus dieser Zeit bestehen geblieben ist. Es sieht ein wenig kurios aus - ist es doch ein Hinweis darauf, wie mulikulturell und historisch geprägt Chania ist. Auch das Innere der Kirche bietet eine eindruchsvolle Mischung verschiedener Baustile und entführt Sie mit seiner toskanischen und ionischen Säulenordnung bis hin zur klassizistischen Decke in eine völlig neue Welt. 

Etappe 6: Plateau Splanzia 

Direkt gegenüber der Sankt-Nikolaus-Kirche befindet sich der Plateau Splantzia, auf dem Sie ein wenig verschnaufen, einen Snack oder ein kühles Getränk zu sich nehmen können. Hier finden Sie neben Bars und Restaurants auch das Gemeindezentrum der Stadt. Der Platz ist in der Hochsaison häufig sehr belebt und sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen sehr beliebt. 

Etappe 7: Kutschfahrt

Wen die ganzen Eindrücke und Fußwege etwas geschafft haben, kann sich am Hafen eine kleine Kutsche mieten und so weiter die Stadt erkunden. Unser Tipp: Mieten Sie sich eine Kutsche bis zur Moschee Hasan Pascha und genießen Sie die gemütliche Fahrt entlang der östlichen Seite des Hafens. Wer noch etwas mehr Zeit hat, kann auch bis zum Schifffahrtsmuseum oder noch weiter auf die Mole bis zum Leuchtturm in die andere Richtung fahren. Die Länge der Kutschfahrten und somit auch die Preise lassen sich individuell mit dem Kutscher besprechen. Ein Richtwert sagt, dass Sie für 15 Minuten Fahrt etwa 20 Euro pro Kutsche einplanen können. 

Etappe 8: Hassan Pascha-Moschee

Bálos ist umwerfend, phänomenal, unfassbar, ein Gedicht, eine Sensation.
Die finale Station unserer Entdeckungstour durch Chania ist die Hassan Pascha-Moschee und führt uns zurück zum venezianischen Hafen. Hier können Sie nach den engen Gassen in der Altstadt Chanias wieder etwas Weite genießen. Die zu Ehren des türkischen Garnisonsführer Kücük Hasan Pascha benannte und 1645 unmittelbar nach der türkischen Eroberung erbaute Moschee, dient heute als Kunst-Ausstellung. Anders als bei der Kirche Agois Nikolaus (Etappe 5), wurde die Minarett der Moschee vor dem Hintergrund des Griechisch-Türkischen-Krieges abgerissen. Beim Anblick der imposanten Moschee fallen einem die große Kuppel sowie die vier aufwändig errichteten Steinbögen und sechs kleinere Kuppeln ins Auge. Wenn Sie mögen, können Sie nach der Besichtigung in einer der unzähligen Tavernen und Cafés den eindrucksvollen und erlebnisreichen Chania-Ausflug mit Blick über den "Alten Hafen" ausklingen lassen. 

Neben Chania hat Kreta noch weitere schöne Orte zu bieten. Welche das sind, sehen Sie hier. 

Promotion
Anzeige
Autor
Jessica Kuch
Anzeige