Paris

Paris Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Über den Dächern der Stadt thront Sacré-Coeur, erbaut im sogenannten "Zuckerbäckerstil" ...

Paris lässt sich wunderbar zu Fuß entdecken. Der Stadtkern, aus vielen unterschiedlichen Vierteln und kleinen Welten bestehend, ist nicht zu groß, und wer sich einmal auf den Weg macht, wird mit grandiosen Eindrücken belohnt. Arc de Triomphe, Eiffelturm, Louvre und Notre-Dame - das sind Höhepunkte, die man nicht versäumen sollte, ebenso wenig wie das Marais oder den Montmartre, den die Kirche Sacre-Coeur krönt. 

Anzeige

1. Arc de Triomphe

Den imposanten klassizistischen fast 50 Meter hohen Triumphbogen gab Napoleon zu Ehren seiner "Großen Armee" in Auftrag – eine prächtige nationale Gedenkstätte, die insbesondere den gefallenen, nie identifizierten Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg dienen soll. Das ganze Jahr über finden auf der Place de l'Étoile oberhalb der Champs-Élysées Kranzniederlegungen und Ehrungen statt. Als Fußgänger gelangen Sie zum Arc de Triumphe nur durch eine Unterführung.  

Tickets gibt es ab 12 Euro pro Person, für unter 18-jährige und für 18-25-jährige Angehörige der EU ist der Eintritt kostenlos. 

2. Eiffelturm

Das unbestrittene Wahrzeichen Paris ist nach wie vor der Eiffelturm. Das 300 Meter hohe Monstrum aus Stahl wurde ...

Das Wahrzeichen von Paris - der Eiffelturm

Das 324 Meter hohe und im Jahr 1889 von Gustave Eiffel fertiggestellte Wahrzeichen der Stadt Paris, das über dem Ufer der Seine aufragt, bietet den Besuchern eine überwältigende Panoramasicht.

Der Turm gilt als einer der bekanntesten Bauten der Architektur und als eine Ikone der Moderne. Ein besonderes Highlight ist das auf 116 Meter Höhe liegende Restaurant "Jules Verne", dessen Zugang auch über einen separierten Aufzug erfolgt. Ein Lunch- oder Dinnermenü mit 5 Gängen gibt es dort ab etwa 190 Euro. Weitere Informationen zum Restaurant finden Sie hier: https://www.lejulesverne-paris.com/en

Die Tickets 'de la Tour Eiffel' variieren von 7 bis 11 Euro (je nachdem, wie hoch Sie gehen und ob Sie Aufzug fahren möchten) für Erwachsene und für Kinder zwischen 3 und 8 Euro. Aufgrund des hohen Andrangs (rund 700 Milliarden Besucher jährlich), müssen Sie am Eiffelturm leider immer mit etwas längeren Wartezeiten rechnen: 120 Minuten sind keine Seltenheit. Aber der einmalige Blick über Paris entschädigt alles, versprochen.

Tipp: Diverse Drittanbieter, wie beispielsweise GetYourGuide bieten Ohne-Anstehen-Tickets an, die Ihnen Vorrang beim Einlass verschaffen und somit die Wartezeit verkürzen. 

3. Île Saint-Louis

Die wie ein Schiff geformte exklusive "Insel" inmitten der Seine ist ein städtebauliches Gesamtkunstwerk, das erst Anfang des 17. Jahrhunderts bebaut wurde. Vorher gehörte die Binneninsel der Kirche und wurde von dieser als Viehweide genutzt. Heute ist sie ein sehenswertes Highlight während Ihrer Erkundung der französischen Hauptstadt und wird häufig auch als "das versteckte Juwel von Paris" bezeichnet. Warum versteckt? Die meisten Touristen kennen häufig nur die größere der beiden Seine-Inseln, die Île de la Cité, auf der sich auch die Notre-Dame befindet.

Tipp: Wenn Sie abseits des Touristen-Rummels ein wenig spazieren, französische Köstlichkeiten schlemmen oder einfach nur durchatmen möchten, ist die Île Saint-Louis der Teil Paris, an dem Sie dies wunderbar tun können. 

4. Jardin des Tuileries

Schattige Alleen, Statuen, Rosenbeete, Wasserbassins und grünes Gestühl, das zum Niederlassen einlädt: ein klassischer französischer Park, der sich vom Place de la Concorde bis hin zum Louvre erstreckt. Wem dieser atemberaubend schöne Garten seine Form zu verdanken hat? Die Antwort: Andre Le Notre, der berühmte Gärtner des Königs gab ihm ab 1664 sein heutiges Erscheinungsbild eines Barockgartens.

Tipp: Im Sommer bietet der Garten mit seinen beiden Wasserbecken  Touristen, aber auch Einheimischen, eine angenehme Abkühlung. Bei schlechtem Wetter lässt sich ein Besuch im Musée d'Orsay verbinden, welches am südlichen Ufer der Seine direkt gegenüber des Tuileriengarten liegt. 

5. Notre-Dame

6000 Menschen finden Platz in der gewaltigen Kathedrale Notre-Dame auf der Île de la Cité. Der gotische Bau begann im Jahr 1163 und war knapp 200 Jahre später weitgehend abgeschlossen.

Die Notre-Dame de Paris

Die Kathedrale zeugt von der Kunstfertigkeit mittelalterlichen Handwerks und ist als Schauplatz historischer Feierlichkeiten berühmt. Eine Pariser Sehenswürdigkeit, deren Silhouette seit 1345 das Stadtbild im 4. Pariser Arrondissement prägt. Millionen Besucher jährlich bewundern die beiden 69 Meter hohen Türme, die am Tag, als auch in der Nacht über Frankreichs Hauptstadt thronen.

Tipp: Wer schwindelfrei ist, sollte auf jeden Fall auf die Türme hinauf gehen - denn von dort haben Sie einen einmaligen Blick über die Stadt. Wer nicht bis ganz nach oben möchte, kann auf der Galerie des Chimères die Grotesken, oder auch Dolerien genannten gruseligen Wasserspeier bewundern. 

Öffnungszeiten: Die Kirche ist werktags von 7:45 bis 18:45 Uhr, Samstags und Sonntags bis 19:15 Uhr geöffnet. 

6. Sainte-Chapelle

Die farbigen Fenster mit den faszinierenden "Lichtspielen" machen die Kapelle zu einem Juwel gotischer Kirchenbaukunst. Sie befindet sich, wie die Notre-Dame auch, auf der Île de la Cité im 1. Arrondissement der Stadt.

Ihre Besonderheit: Die Hochkapelle verfügt über Kirchenfenster, von denen etwa Zweidrittel Originalfenster sind. Somit handelt es sich um eines der vollständigsten Werke der Glasmalerei der gotischen Baukunst. 

Tickets gibt es ab 10 Euro pro Person, für unter 18-jährige und für 18-25-jährige Angehörige der EU ist der Eintritt kostenlos. 

7. Louvre

... schleust täglich 25.000 Besucher ins Museum. Der alte Louvre hätte diesen Ansturm nicht bewältigen können.

Das Louvre ist das Zuhause der Mona Lisa

Aus einem Schloss, in dem Frankreichs Herrscher einst Hof hielten, wurde ein weltberühmtes Museum: das Musée du Louvre. Gemessen an der 60.000 m² großen Ausstellungsfläche gehört das Louvre-Museum zu den meistbesuchten sowie drittgrößten Museen weltweit. Sein Erkennungsmerkmal ist die eindrucksvolle gläserne Pyramide, die sich im Innenhof befindet. Beherbergt hat das Museum bereits die Crème de la Crème der Kunstgeschichte: Über die Mona Lisa, das Gemälde von Eugène Delacroix "Die Freiheit führt das Volk" bis hin zur Venus von Milo: Bilder mit einem Wert von Millionen Euro wurden dort im Rahmen diverser Aussteldlungen gezeigt. 

Tickets gibt es für 15 Euro pro Person. Tipp: In der Nebensaison von Oktober bis März erhalten Sie an jedem ersten Sonntag im Monat kostenlosen Eintritt. 

8. Place des Vosges und Marais

Der wohl schönste Pariser Platz, im 17. Jahrhundert angelegt, liegt im Herzen des Marais-Viertels im 3. und 4. Arrondissement. Wussten Sie, dass dieser Platz von König Heinrich IV. erbaut und als erster städtischer Platz von Paris galt? Besichtigen können Sie auf diesem hübschen Fleck Frankreichs - neben einer akkurat angelegten Botanik - 35 sogenannte Stadtpalais', die alle dem königlichen Pavillon am Südende des Platzes im selbigen Design nachgebaut wurden. Das Konzept dieses Platzes dient bis heute als Vorbild für die Gestaltung zahlreicher anderer Plätze Europas. 

9. Montmartre

Im kleinen Dorf, das auf dem höchst gelegenen natürlichen Hügel der Stadt liegt, wurde der moderne Künstler-Mythos geboren. Kreative Größen wie Picasso oder Van Gogh sogen ihre Inspirationen aus den romantischen kleinen Gassen. Krönung und Highlight ist die bereits von weitem sichtbare Basilika Sacre-Coeur sowie der Künstlerplatz Place du Tertre. Wer diese Erhebung beschreiten möchte, kann dies entweder über die berühmte Treppe mit ihren 314 Stufen tun oder die seit 1991 in Betrieb genommene Standseilbahn Funiculaire de Montmartre nutzen. 

10. Versailles

Aus einem kleinen Jagdschlösschen entstand Europas prächtigste Residenz: das Schloss Versailles. Das in der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommene Anwesend ist etwa eine Fahrstunde von Paris entfernt. Was die prachtvollen Räume, weitläufigen Gartenanlagen und die imposante Erscheinung des Schlosses heute noch erahnen lassen, war von der Mitte des 17. Jahrhunderts bis zum Ausbruch der Französischen Revolution das kulturelle und politische Zentrum Frankreichs. Als Besucher lässt sich hier sehr viel Zeit verbringen und kann ergänzend zum Städtetrip bestaunt werden. 

Tickets gibt es entweder ausschließlich für das Schloss Versailles als sogenanntes "Billet Chateau" für 18 Euro oder für alle weiteren Gebäude inklusive Hauptschluss mit dem "Billet Passeport" für 20 Euro.

Für wen die Zeit zur Besichtigung an einem Tag nicht ausreicht, kann sich auch einen 2-Tages-Pass für Versailles kaufen. 

MERIAN live! Paris
Dieser Artikel erschien im MERIAN live! Paris

Autorin: Marina Bohlmann-Modersohn
128 Seiten mit Extra-Karte
Format 11 x 19 cm. Klappenbroschüre
11,99 € (D) / 12,40 € (A) / 19,90 SFr
ISBN 978-3-8342-1957-2
Promotion
Autor
Marina Bohlmann-Modersohn