London

London Märkte in der Stadt

Borough Market in London

BOROUGH MARKET

Pop! Ein Korken knallt in der Stoney Street in London, dem inoffiziellen Anfang des Borough Market. Eine Gruppe junger Menschen lacht. Man ist überrascht: Wer hätte gedacht, dass sich ein ganzer Laden mit englischem Wein und Sekt füllen lässt? Die "Wine Pantry" (Vorratskammer) ist laut eigener Auskunft das einzige auf rein englische Hersteller spezialisierte Weingeschäft auf der Insel und liefert – buchstäblich – einen guten Vorgeschmack auf die kulinarischen Genüsse, die Besucher in den Hallen unterhalb der verlängerten London Bridge erwarten: Der 1997 wiederbelebte Markt ist ein Mekka für die stetig wachsende Schar der Londoner Feinschmecker (umgangssprachlich: foodies) und Freunde von organischen Produkten.

Anzeige

Neben britischen Fischverkäufern, Metzgern, Bäckern und Obst- und Gemüsehändlern finden sich auch viele Stände mit internationalen Delikatessen, es gibt spanischen Schinken, italienische Pasta und deutsche Bratwürste. Typisch für das ganz besondere Flair des Marktes ist auch "The Rabot Estate", ein Chocolatier, der seine sündhaft süßen und teuren Kakao-Produkte von der Karibikinsel St. Lucia importiert. Die Verkäufer sind in der Regel äußerst freundlich, aber sie verstehen sich nicht als Touristenattraktion: Wer ein Foto machen will, sollte vorher fragen.

Borough Market: 8 Southwark Street
Do 11-17, Fr 12-18, Sa 8-17 Uhr
U-Bahn: London Bridge
www.boroughmarket.org.uk

BRIXTON MARKET

Rund um die Electric Avenue wuchert wild ein Straßenmarkt – das pulsierende Herz des Einwandererviertels Brixton. Am Eingang gibt es hauptsächlich nah- und fernöstliche Metzgereien zu bewundern, die allerhand exotisch anmutende Produkte im Sortiment führen: Ziegenfleich, und Schweineschwänze baumeln hier am Haken. Nebenan breiten sich silbrig glänzende Fischleiber aus, die vermuten lassen, London liege am Indischen Ozean. Die Verkäufer preisen ihre Waren lauthals im schönsten Pidgin-Englisch an. Es kostet vielleicht etwas Überwindung, aber die Ware ist frisch und preiswert, also ruhig zugreifen. An den Gemüse- und Obstständen darf man Brotfrüchte, Yamswurzeln oder Papaya probieren.

Brixton Market in London
Andrea Artz
Brixton Market

Weiter geht es vorbei an Textilständen mit kultiger 1970er-Jahre- Mode, Schönheitssalons für afrokaribische Damen ("Julia Knows Beauty") und DVD-Buden, die die neuesten Hits aus Nigerias Filmfabrik ("Nollywood") verkaufen. Reggae- und Soca-Klänge untermalen das leicht chaotische Treiben, in das sich auch ein paar weiße Hipster mischen. Je weiter man vorstößt, desto kurioser werden die Waren: "The Real Spiritual Shop" zum Beispiel bietet unter dem Schild "Holy Ghost Zone, Devil Keep Off" (Heiliger-Geist-Zone, Teufel bleib weg) Devotionalien aus aller Welt wie "kanadisches Heilwasser" und Rosenkränze an.

Brixton Market: Electric Avenue
Mo, Di, Do-Sa 8-18 Uhr, Mi 8-15 Uhr
U-Bahn: Brixton
www.brixtonmarket.net

PORTOBELLO MARKET

Das Schöne am Portobello Market – neben seiner Lage im Bohème-Viertel Notting Hill – ist seine enorme Vielfältigkeit. Auf der 3,6 Kilometer langen Portobello Road, eine am Wochenende verkehrsgesperrte Straße von Süden nach Norden, befinden sich genau genommen mehrere Märkte: Antiquitäten (Chepstow Villas bis Elgin Crescent), Lebensmittel (Elgin Crescent bis Talbot Road), Kleidung (Talbot Road bis zur Westway-Unterführung) und Flohmarkt (Westway bis Golborne Road). Schnäppchenjäger kommen in den Antiquitätengeschäften eher nicht zum Zug, die Händler kennen sich meist ziemlich gut aus und lassen sich selten etwas unter Wert abfeilschen.

Portobello Market in London
Andrea Artz
Portobello Market in London

Dennoch lohnt das Schlendern von Stand zu Stand allein deshalb, weil man sich ein bisschen so fühlt wie Hugh Grant in dem zauberhaften Film "Notting Hill", für den einige Szenen auf dem Markt gedreht wurden. Durch vernünftige Preise zeichnet sich die von vielen Mode-Designern bevölkerte Zone neben der Ringstraßenunterführung aus. Sehr zum Ärger der Anwohner haben um die Stände im Mittelteil große Einzelhandelsketten und austauschbare Café-Bars Filialen eröffnet, doch der spezielle, extrem entspannte Geist Westlondons lebt in den ausgefallenen Läden in den Seitenstraßen weiter. Es lohnt sich auch, in den Abendstunden zu verweilen.

Wenn die Händler einpacken, erobert die lokale Jeunesse dorée die Straße für sich und verwandelt das Pflaster vor den angesagten Restaurants in der Westbourne Park Road oder Blenheim Crescent in einen Laufsteg.

Portobello Market: Portobello Road
Allgemeiner Markt: Mo-Mi, Fr, Sa 9-18, Do 9-13 Uhr
Antiquitäten und Trödel: Sa 7-17.30 Uhr
U-Bahn: Notting Hill Gate
www.portobellomarket.org

Promotion