London

Interaktive Karte Eine Route entlang der Themse in London

Das Riesenrad an der Themse, das "London Eye", wurde 2000 in Betrieb genommen. Ursprünglich ein Projekt auf Zeit, ...

The Haro Hotel

Versteckte Perlen: Lesen Sie hier unsere Hotel-Empfehlungen für London 

Anzeige
Das Schöne an London? Neben erstklassigem Tee, einem imposanten Königshaus und den kultverdächtigen Londoner U-Bahn-Schildern hat Englands Hauptstadt einen wunderschönen Fluss, der sich entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten schlängelt. Hier kann Sightseeing Deluxe am schönsten Fluss Englands betrieben werden und dank der preisgünstigen Charterflüge von Ryanair oder Easyjet lohnt sich London sogar für einen Tagesausflug. 

Start und Ende der Tour: Big Ben und Tower Bridge

Kilometer: 5 Kilometer

Reine Gehzeit: 1 Stunde und 6 Minuten

Was kann ich erwarten? Während unserer Route begegnen Sie der ganzen Bandbreite an touristischen Attraktionen: Aussichtspunkte, Museen, Theater, imposante Brücken, ein erstklassiges Restaurant sowie der permanente Blick auf die blaue Schönheit Londons, die Themse, werden Sie begeistern. 

Die Sehenswürdigkeiten an der Themse im Überblick:

Etappe 1: Big Ben/Palace of Westminster

Westminster London
Ob eine Fahrt mit dem Bus, dem Schiff oder dem Taxi - an dieser Sehenswürdigkeit kommen Sie in London auf keinen Fall ungesehen vorbei. Der Elizabeth Tower ist mit der 13,5 Tonnen schweren Glocke Big Ben eines der populärsten Wahrzeichen der Stadt. Bis 2012 wurde der Turm noch als "The Clock Tower" benannt. Zu Ehren des 60. Thronjubiläums von Königin Elizabeth II. hat sich die Bezeichnung dann allerdings in Elizabeth Tower geändert. Alle Viertelstunde spielt der Big Ben zusammen mit vier anderen Glocken den sogenannten Westminsterschlag. Warten Sie also ruhig ein paar Minuten, wenn Sie vor dem imposanten Bauwerk stehen, bevor Sie dann ...

Etappe 2: Westminster Bridge

Westminster Bridge
... weiter über die Westminster Bridge gehen und zur Ostseite mit dem Stadtteil Lambeth im Stadtbezirk London Borough of Lambeth gelangen. Auf einer Gesamtlänge von 252 Metern haben Sie einen wunderbaren Blick über die Themse - das London Eye auf der östlichen und den Elizabeth Tower auf der westlichen Seite. Verweilen Sie hier ein wenig und schießen Sie das ein oder andere Erinnerungsfoto. Sie werden merken: Auf der Themse selbst herrscht ein reges Treiben, bei dessen Beobachtung Sie mit Sicherheit auch mal die Zeit außer Acht lassen. Aber vergessen Sie keinesfalls ...

Etappe 3: London Eye

London Eye
... wenn Sie auf der anderen Seite der Brücke angekommen sind, sich nochmals umzudrehen und den Blick auf die Brücke selbst zu genießen. Die sieben Bögen aus Schmiedeeisen geben bereits ein beachtliches Bild ab. Mit dem Big Ben dazu im Hintergrund ist dieser Anblick eine unvergessliche Fotokulisse. Wenn Sie nun etwas weitergehen, erblicken Sie Europas größtes Riesenrad, das London Eye, auch bekannt als Millennium Wheel. Im Jahr 2000 eröffnete das 135 Meter große Aussichtsrad und zählt bis heute zu einer der beliebtesten Touristen-Attraktionen Londons. In den Gondeln selbst finden bis zu 30 Personen Platz und durch die verglasten Wände haben Sie einen uneingeschränkten Blick auf die rund 8,7 Millionen Einwohner-Stadt. Bei guten Wetterverhältnissen haben Sie sogar die Möglichkeit, das Schloss Windsor in rund 40 km Entfernung zu begutachten. Das Standard-Ticket für eine 30-minütige Fahrt gibt es ab 23,45 Pfund, umgerechnet sind dies etwa 27 Euro pro Person. Die Öffnungszeiten sowie weitere Infos zum London Eye finden Sie unter www.londoneye.com/.

Etappe 4: Jubilee Gardens

Notting Hill
Ein toller Ort für eine Pause zum Verweilen bietet der im Mai 2012 errichtete Jubilee Gardens in der Nähe des London Eyes. Hier können Sie bei einem kleinen Picknick im Sommer oder einem Heißgetränk im Winter den wunderschönen Blick auf das Wasser und das Londoner Stadtleben in vollen Zügen genießen. 

Etappe 5: Royal Festival Hall

Royal Festival Hall London
Unweit der Hungerford Bridge und einige hundert Meter weiter vom Jubilee Gardens entfernt, finden Sie die Royal Festival Hall, eine Stätte für Konzert-, Tanz- und Vortragsveranstaltungen. Das Gebäude selbst gehört zu den sogenannten "Listed Buildings" und genießt einen speziellen Bestandsschutz. Es stellt außerdem einen Ersatz für die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Queen's Hall dar. Wer während seiner London-Reise nicht unbedingt in den Genuss kommt, eine Veranstaltung in der Royal Festival Hall besuchen zu dürfen, der sollte wenigstens einen Blick auf das Gebäude werfen: die skandinavisch-moderne Optik und das klare und kantige Aussehen sind auf jeden Fall einen Fotoknipser wert.

Etappe 6: National Theater

London National Theater
Zugegeben: das National Theater ist aufgrund seiner doch sehr kahlen und vordergründig betonlastigen Bauweise eine weniger schöne, aber dafür nicht weniger wichtige Sehenswürdigkeit der britischen Hauptstadt. Das zwischen 1967 und 1976 erbaute Kulturzentrum sorgte jedenfalls für einige Furore, besonders als Prinz Charles das Gebäude mit einem Atomkraftwerk verglich. Aber hier sollten Sie besonders auf die inneren Werte des Theaters achten. Denn das National Theater ist das einzige Theater Londons, das über ein Repertoire verfügt: alle fünf Tage wechselt das Programm und wiederholt sich nach fünf Wochen, so dass Sie insgesamt zwischen 25 Produktionen während der Saison auswählen können. 

Etappe 7: Oxo Tower Restaurant

Oxo Restaurant
Nun haben wir etwas mehr als die Hälfte unserer Tour entlang der Themse hinter uns gebracht und wir finden, es ist Zeit für eine kleine Stärkung. Damit Sie währenddessen die Themse aber nicht aus dem Blick verlieren, empfehlen wir Ihnen das Oxo Tower Restaurant im 8. Stock des Oxo Towers. Es besticht mit einer großen Gläserfront und einem ausschweifenden Blick auf den Fluss. 

Etappe 8: Shakespeare's Globe

Shakespeare's Globe London
Das 1599 erbaute Gebäude gehört zu einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Londons und ist ein absolutes Must-See in England. William Shakespeare hat hier bereits einige seiner weltberühmten Stücke aufgeführt. Als es ab dem Jahr 1949 von dem amerikanischen Schauspieler Sam Wanamaker wieder aufgebaut wurde, hielt sich die Rekonstruktion eng an das ursprüngliche Aussehen des Theaters. 1997 wurde es schließlich wiedereröffnet und bietet bis heute von Mai bis September einen vielversprechenden Spielplan. Weitere Infos zu den Aufführungen sowie Ticketpreisen finden Sie unter: http://www.shakespearesglobe.com/

Etappe 9: The London Bridge Experience

Die vorletzte Etappe unseres Rundgangs an der Themse ist die Touristen-Attraktion "The London Bridge Experience". Zugegeben - hier brauchen Sie starke Nerven. Denn das Museum gibt schaurige Einblicke in die dunkelsten Momente der Londoner Geschichte, wie beispielsweise den großen Brand von London im Jahr 1666, die Begegnung mit den brutalen Wikingern um 865 oder die rachsüchtigen Kämpfe der Königin Boudicca gegen die Römer. Das Ticket für einen Erwachsenen gibt es für 19,95 Pfund, das sind umgerechnet etwa 22,60 Euro. 

Etappe 10: Tower Bridge 

Tower Bridge London
Nachdem Sie sie sich vielleicht ein wenig gegruselt, aber auch einen interessanten Einblick in Londons dunkle Seite erhascht haben, wird Ihnen ein kleiner Spaziergang zu unserer letzten Etappe, der Tower Bridge, mit Sicherheit guttun. Auf dem Weg dorthin kommen Sie jedoch erst einmal an einer Shopping-Mall vorbei, der Hay's Galleria, die dazu einlädt, ein kleines Mitbringsel oder Andenken zu ergattern. Aber auch eine Tasse Kaffee oder Tee lassen sich in der überdachten und vor allem gemütlichen Passage einnehmen. Beim Rausgehen können Sie dann noch ein weiteres Highlight bestaunen: die HSM Belfast, ein ehemaliges Kriegsschiff. Ende unserer rund 5 km langen Themse-Route ist dann die 1894 eröffnete Tower Bridge. Die 244 Meter lange Klappbrücke ist im neugotischen Stil errichtet und sowohl bei Tag als auch bei Nacht eine echte Augenweide. 

Promotion
Autor
Jessica Kuch