Deutschland

Aktivreisen Die besten Aktivsportarten im Allgäu

Wandern, Radfahren, Skilaufen und Golfen vor herrlicher Kulisse: Der Sport wird im Allgäu zum großen Naturerlebnis. MERIAN gibt Ihnen wertvolle Tipps.
Wandern im Allgäu
      
1 von 6

Wanderwege - Aufstiegschancen für alle

Zu Fuß in die Höhe – so erkunden Sie das Allgäu am besten. Es bietet Wandertouren von anspruchsvoll bis kinderleicht:

Anzeige

Der Hohe Ifen westlich des Kleinwalsertals ist einer der bekanntesten Gipfel im Allgäu und mit seinen 2230 Metern nur etwas für geübte Wanderer. Die anspruchsvolle Rundwanderung (12,5 Kilometer) dauert zwischen sechs und sieben Stunden und beginnt beim Berggasthof Auenhütte in Hirschegg. Wer auf den Tegelberg will, muss auch recht fit sein. Der dreistündige Aufstieg (1039 Höhenmeter) startet an der Tegelbergbahn bei Schwangau. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich, zum Teil führt der Weg über einen gesicherten Steig. Vom Gipfelkreuz am Branderschrofen (1879 Meter) schauen Sie auf die Stadt Füssen und die Seen drumherum. Zurück geht es über Neuschwanstein – das Schloss immer im Blick.

Allgäu Badeseen

Ein Prachtpanorama bietet der 1738 Meter hohe Grünten – der "Wächter des Allgäus", wie er wegen seiner Lage direkt am Alpenrand genannt wird. Von Burgberg nahe Sonthofen aus kann man ihn, der Beschilderung folgend, auf einer etwa fünfstündigen Tour erklimmen. 810 Höhenmeter sind dabei zu überwinden. Unterwegs kehrt man im Grüntenhaus ein. Es hat eine interessante Geschichte: 1854 erbaute es der Agrarreformer Carl Hirnbein als erste Unterkunftshütte in den Allgäuer Alpen. Die nächste Pause gibt’s am Gebirgsjägerdenkmal auf dem Übelhorn, dem Hauptgipfel des Grüntenmassivs. Der Weg nach unten führt über die Obere Schwandalpe.

Ein Klassiker im südlichen Allgäu und einfach zu gehen ist die Hörnertour (rund 17 Kilometer). Sie beginnt auf 1540 Metern an der Bergstation der Hörnerbahn, die in Bolsterlang startet. Familien mit Kindern sollten die Tour zur urigen Buchel Alpe (1290 Meter) im Unterjoch wählen. Los geht es am Parkplatz in Obergschwend. Die 45 Minuten Gehzeit auf dem asphaltierten Waldweg übersteht der Nachwuchs ohne zu quengeln, selbst ein Kinderwagen kann mit nach oben.

1 von 6
Promotion